Clemenshospital Münster

Auf den Seiten des Clemenshospitals können Sie sich in aller Ruhe über die Klinik in Münsters Süden informieren oder auf den bevorstehenden Aufenthalt vorbereiten. Lernen Sie die Abteilungen des Hauses kennen, stöbern Sie ein wenig in den Pressemitteilungen der vergangenen Jahre oder senden Sie Ihren Angehörigen bei uns eine Nachricht. Wir freuen uns auf Sie!

Neueste Artikel

[22.05.2015]

Ein seltenes Jubiläum: 50 Jahre im Clemenshospital

Als Maria Holtkamp im Mai 1965 im Clemenshospital ihren ersten Arbeitstag hatte, waren die meisten ihrer heutigen Kolleginnen und Kollegen noch gar nicht auf der Welt. Dabei wäre beinahe alles ganz anders gekommen: „Ich habe erst in einer Fabrik als Näherin begonnen, aber nach vier Tagen war bereits klar, dass ich als Linkshänderin an der großen Maschine nicht arbeiten kann“, erinnert sich Holtkamp.

[05.05.2015]

Keine Chance für Keime

Große pinke und neongelbe Buchstaben springen momentan jedem ins Auge, der das Foyer des Clemenshospitals betritt. Und diese Auffälligkeit ist gut so, denn anders als Keime, die keiner sieht, weiß man hier sofort, um was es geht. Mit einer Ausstellung über Bakterien, Infektionskrankheiten und schützende Hygienemaßnahmen beteiligt sich das Clemenshospital momentan an einer landesweiten Hygiene-Initiative der nordrhein-westfälischen Krankenhäuser.

[30.04.2015]

Wie sieht das Leben nach einer Krebserkrankung aus?

Betroffene und Angehörige informieren sich beim Patiententag der Münsteraner Allianz gegen Krebs 

[16.04.2015]

Neues Verfahren zur Blutdrucksenkung weckt Hoffnungen

Prof. Dr. Peter Baumgart wirkt zuversichtlich und dies nicht ohne Grund: „Erste Studien zeigen eine deutliche Senkung des Blutdrucks um durchschnittlich 29mmHg.“ Möglich ist dieser Erfolg bei Patienten, bei denen zum Beispiel medikamentöse Therapien versagen, durch ein neues Behandlungsverfahren, das aktuell an fünf Zentren in Deutschland erprobt wird, eines davon ist das Clemenshospital.

[30.03.2015]

Arbeitskleidung für die Kollegen in Osteuropa

Im Clemenshospital und in der Raphaelskinik müssen die Mitarbeiter ihre Dienstkleidung nicht mehr selber anschaffen, sie wird seit einigen Wochen vom Arbeitgeber gestellt. Mit der Umstellung standen viele Schwestern, Pfleger und Ärzte vor der Frage, was mit den alten Kitteln und Hosen geschehen soll. Zum Wegwerfen oder zum Putzen der Leetze zu schade, lagen sie oft ungenutzt im Schrank.