5000 Euro für Lungenfunktionsgerät

[08.04.2011]

Die Mukoviszidose-Selbsthilfegruppe Osnabrück hat jetzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Clemenshospitals 5.000 Euro gespendet. Das Geld soll für die Anschaffung eines neuartigen Lungenfunktionsgerätes verwendet werden, mit dem eine frühzeitigere und genauere Auskunft über Veränderungen in der Funktion der Lunge möglich ist.  
Thomas Sillies (2. v. l.) und Georg Wigge (2. v. r.) von der Selbsthilfegruppe Osnabrück übergaben jetzt den Scheck an Dr Peter Küster (l.) und Dr Georg Hülskamp (r.). Sillies Sohn ist selbst an Mukoviszidose erkrankt und wird seit Jahren immer wieder im Clemenshospital behandelt. Aus Dankbarkeit für die gute Betreuung und Versorgung wurde die Abteilung nun mit dem Geld bedacht, damit noch mehr Kindern frühzeitig geholfen werden kann.

Mukoviszidose ist eine genetisch bedingte und angeborene Stoffwechselerkrankung, bei der die Sekrete im Körper (u. a. in den Bronchen, im Dünndarm und in der Leber) zähflüssig werden. Dadurch kommt es zu Funktionsstörungen, die unter anderem zu chronischem Husten, schweren Lungenentzündungen, Diabetes oder chronischem Durchfall führen. Die Behandlung von Mukoviszidose ist ein Schwerpunkt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Clemenshospitals.