Impressionen vom Infotag Darmkrebs in den Münster-Arkaden.
Impressionen vom Infotag Darmkrebs in den Münster-Arkaden.
Gudrun Bruns (l.) ist Leiterin der Krebsberatungsstelle Münster
Impressionen vom Infotag Darmkrebs in den Münster-Arkaden.

Alles klar im Darm? - Vorsorge, Früherkennung und Behandlung von Darmkrebs

[07.03.2012]

Eine Krebserkrankung des Darmes ist gut heilbar, wenn sie früh erkannt wird - darauf weist der Qualitätszirkel Darmkrebs der Krebsberatungsstelle hin. Gesunde Ernährung und Lebensführung   sowie rechtzeitige Untersuchungen auf Blut im Stuhl und Darmspiegelungen bieten gute Möglichkeiten zur Früherkennung und Vorsorge, deshalb möchten Experten mit der Aktion „Alles klar im Darm" am Mittwoch (14. März) in den Münster-Arkaden viele Menschen dazu ermutigen, diese Chance zu nutzen. Individuell und umfassend informieren Vertreter einzelner Fachgruppen an dem Tag zu Möglichkeiten der Vorsorge, Früherkennung und auch zur Behandlung und Nachsorge von Darmkrebs.
Die Idee für diese Aktion ist im Qualitätszirkel Darmkrebs der Krebsberatungsstelle entstanden, in dem Chirurgen, Gastroenterologen, Onkologen, Sozialpädagogen,  Ernährungsberater, Psychologen und Selbsthilfegruppen mitarbeiten. Zu den Themen Vorsorge-Koloskopie und Hämoccult, Ernährung, Behandlung, individuelles Darmkrebsrisiko, Beratung und Unterstützung und Nachsorge stehen sie am 14. März von 10 bis 20 Uhr Besuchern für vielfältige Fragen zur Verfügung. Vertreter einer Reihe von Krankenhäusern bilden die Expertenrunde zu Fragen rund um die Diagnostik und Behandlung von Darmkrebserkrankungen sowie zu Angeboten zur Beratung und Unterstützung. Zu Möglichkeiten der Früherkennung und zum individuellen Darmkrebsrisiko informieren Fachärzte für Gastroenterologie, die Selbsthilfeorganisation ILCO und die Krebsberatungsstelle stellen Beratungsangebote vor.

AnhangTypeGröße
Infotag_Krebsberatungsstelle.pdfpdf884.83 KB