Besondere Gäste zu Besuch

[17.03.2010]

Auf der Suche nach neuen Anregungen und Impulsen für die eigene Arbeit waren diese Woche die Gäste im Clemenshospital: Angela Schneiderhan, Stellvertretende Geschäftsführerin des Katholischen Krankenhausverbandes Deutschlands, wollte sich vor Ort informieren, wie die Krankenhäuser, die sie auf politischer Ebene vertritt, arbeiten und was sie bewegt. Die beiden Herren aus dem weißrussischen Krankenhaus „Erste Hilfe“ wollten insbesondere das deutsche Gesundheitssystem besser kennen lernen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit erörtern.

Krankenhaus "Erste Hilfe"

Das Krankenhaus „Erste Hilfe“ ist ein städtisches Haus in der weißrussischen 370.000 Einwohner-Stadt Mogilev. Schon seit einigen Jahren besteht der Kontakt zwischen den Misericordia-Häusern und dem Krankenhaus „Erste Hilfe“, die Besuche waren bisher jedoch immer nur einseitig. Nun waren der Geschäftsführer Mikhail Maksimenka und der Ärztliche Direktor Aliaksandr Gurevich jedoch der Einladung gefolgt, und machten sich ein Bild von der Arbeit eines deutschen Krankenhauses. Sie besichtigten Stationen im Clemenshospital und in der Raphaelsklinik, führten Gespräche mit den Geschäftsführern und zeigten großes Interesse an einer möglichen Zusammenarbeit.

Informationen aus erster Hand

Angela Schneiderhan hingegen ist mit der Arbeit der deutschen Krankenhäuser sehr gut vertraut, hat sie doch selbst mehrere Jahre in einem gearbeitet. Jetzt, da sie die Interessen der katholischen Krankenhäuser auf Bundesebene vertritt, wollte sie aber noch genauer hinsehen und unterschiedliche Bereiche intensiv kennenlernen. Die Möglichkeit, an einer Geschäftsführersitzung teilzunehmen, Informationen zum Qualitätsmanagement und zur Unternehmenskommunikation aus erster Hand zu bekommen, und persönlich durch das Haus geführt zu werden, nahm sie gerne war. Für Gerhard Tschorn, Geschäftsführer des Clemenshospitals, war der Besuch eine schöne Gelegenheit, sein Haus vorzustellen.