Eines der neuen 2-Bett-Zimmer.

Bettenhaus-Anbau eingeweiht

[04.10.2011]

Nach acht Monaten Arbeit konnte am Freitag, 30. September, der Anbau am Bettenhaus eingeweiht werden. 2- und 3-Bettzimmer mit eigenem Bad, warmen Holzverkleidungen und gemütlichen Sitzecken warten nun auf die Patienten. An jedem Bett ist ein Bedienplatz für TV, Radio und Telefon eingerichtet.

Auf jeder Station wurde mit einer anderen Farbe zur Akzentuierung gearbeitet. So finden Sich zum Beispiel lindgrüne Balken an den Wänden oder leuchtend rote Hervorhebungen der Türschilder. An der Farbgebung hat die Arbeitsgruppe "Demenz" mitgearbeitet. Denn angesichts der Tatsache, dass immer mehr ältere Menschen ins Krankenhaus kommen werden, spielt das Thema Demenz eine große Rolle im Clemenshospital. Klare Strukturen und eindeutige Farben sind wichtig, um sich zu orientieren und sich wohl zu fühlen.

Bei der Einweihung, zu der alle Mitarbeiter eingeladen waren, sprach Geschäftsführer Stefan Kentrup den an der Baumaßnahme Beteiligten seinen Dank aus. Anschließend weihten Prof. Dr. theol. Herbert Vorgrimler und Pfarrer Arndt Menze die neuen Räumlichkeiten ein.

In den kommenden Monaten wird das alte Bettenhaus renoviert. Die in den bisherigen Zimmern untergebrachten Patienten kommen dann erstmals in den Genuss der neuen Räumlichkeiten.


Pfarrer Arndt Menze (l.) und Prof. Dr. theol. Herbert
Vorgrimler bei der Einweihung.