Brustzentrum Münsterland erfolgreich rezertifiziert

[13.09.2011]

Am 25. und 26. August wurde das kooperative Brustzentrum Münsterland an seinen operativen Standorten Clemenshospital Münster und St.-Vincenz-Hospital Coesfeld durch die Ärztekammer Westfalen-Lippe bereits zum zweiten Mal rezertifiziert. Im Audit wurde wieder dargelegt, dass Frauen im Brustzentrum Münsterland auf eine hohe fachliche Expertise treffen, die Brustkrebspatientinnen und ihren Angehörigen vom ersten Kontakt, über die Therapie bis zur Entlassung in die Nachsorgebehandlung durch ihren niedergelassenen Frauenarzt jederzeit mit einer optimalen, leitlinienbasierten Diagnostik, Behandlung und Betreuung zur Verfügung steht.

Prof. Dr. Hans-Joachim Muhs, Chefarzt der Frauenklinik und des Brustzentrums am Clemenshospital, hält die Fäden in der Hand, wenn es darum geht, Patientinnen entsprechend den aktuellen medizinischen Leitlinien und unterstützenden Angeboten durch die schwierige Zeit der Diagnostik und Therapie zu begleiten.  

Das Brustzentrum organisiert und koordiniert für die Patientinnen die verschiedenen Behandlungsschritte im Brustzentrum, aber auch mit Strahlentherapeuten und Onkologen, der Psychoonkologin, der Brustschwester oder z. B. dem Sozialdienst. Modernste Operationstechniken und die Möglichkeit rekonstruktiver Verfahren erfüllen nicht nur höchste medizinische Ansprüche, sondern sind gerade auch geeignet die Vorstellungen und Wünsche der Brustkrebspatientinnen zu berücksichtigen. Weitere notwendige Therapien werden für alle Frauen in einer wöchentlichen interdisziplinären Tumorkonferenz beschlossen. Hier werden auch neueste, für die betroffenen Frauen in Frage kommenden Therapieansätze und die Möglichkeit zur Studienteilnahme beraten.

In der diesjährigen sehr erfolgreichen Zertifizierung zeigte sich erneut, dass die Leistungs- und Qualitätskennzahlen sowie die beschriebenen Behandlungs- und Betreuungsabläufe geeignet sind, die Heilungschance und Lebensqualität der Brustkrebspatientinnen zu erhöhen.

Ute Scheidler