(v.l.): Schwester Charlotte Schulze Bertelsbeck (Clemensschwestern), Dechant Wilhelm Lohe (Hamm), Prof. Herbert Vorgrimler, Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff (Aachen), Generalvikar Norbert Kleyboldt (Münster), Prof. Antonio Autiero und die Pflegedirektorin des Clemenshospitals, Schwester Marianne Candels.
Prof. Dr. Antonio Autiero
Dr. Andreas R. Batlogg
Prof. Dr. Peter Baumgart
Zahlreiche Freunde, Kollegen und Weggefährten feierten mit Vorgrimler dessen 85. Geburtstag im Clemenshospital.
Die Zucchini Sistaz sorgten mit Liedern der 1920er-Jahre für beste Stimmung unter den Gästen.
Viele Clemensschwestern folgten der Einladung Vorgrimlers.
Prof. Herbert Vorgrimler im Gespräch mit Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff (l.).
Zahlreiche Freunde, Kollegen und Weggefährten feierten mit Vorgrimler dessen 85. Geburtstag im Clemenshospital.

Charismatischer Seelsorger mit weitem Herzen – Prof. Herbert Vorgrimler wird 85 Jahre

[04.01.2014]

„Wer Theologie studiert, der begegnet früher oder später dem Namen Prof. Herbert Vorgrimler“, davon ist der Chefredakteur der Jesuitenzeitschrift „Stimmen der Zeit“, Dr. Andreas R. Batlogg, überzeugt. Während einer Feier im Clemenshospital, dessen Seelsorge Vorgrimler leitet, gratulierte er zusammen mit zahlreichen Freunden, Weggefährten und Kollegen dem Theologen zum 85. Geburtstag. In seiner Rede hob er auch sein lebenslanges Bemühen um eine menschenfreundliche, gottverbundene Theologie hervor, weg von einer um sich selbst kreisenden Kirche. Seine wissenschaftlichen Werke hätten Standards gesetzt und machten „Lust auf das Abenteuer Theologie“, wie Batlogg betonte.

Auch Prof. Antonio Autiero, ehemaliger Professor für Moraltheologie an der Uni Münster, bezog sich in seiner Rede auf das umfangreiche literarische Werk Vorgrimlers und zitierte den Schriftsteller Jean Paul mit den Worten „Bücher sind nur dickere Briefe an Freunde“. Vorgrimler ist als Autor bis heute aktiv, im März vergangenen Jahres erschien sein Werk über Papst Johannes XXIII. Von zentraler Bedeutung sind seine Arbeiten zu dem Theologen Karl Rahner und zum zweiten Vatikanischen Konzil, sein „Kleines Konzilskompendium“ und das „Kleine theologische Wörterbuch“ sind bis heute Standardwerke.

Der Chefarzt des Clemenshospitals, Prof. Peter Baumgart, rundete die Vorträge mit einem eigens für die Feier verfassten launigen Gedicht ab und berichtete ebenso begeistert von seinen Reisen mit dem Theologen wie über seinen E-Mail-Verkehr, der zum Teil in lateinischer Sprache erfolge.

Vermisst wurde von vielen Gästen der im April in Bethlehem verstorbene ehemalige Bischof Münsters, Dr. Reinhard Lettmann, der mit Vorgrimler eng verbunden war.

Musikalisch haben die drei Musikerinnen Tina Werzinger, Jule Balandat und Marie Nandico als „Zucchini Sistaz“ mit zahlreichen Stücken aus den 20er-Jahren des letzten Jahrhunderts die Gäste begeistert.