Sonja Buske (Öffentlichkeitsarbeit) hat die Aktion umgesetzt, Reinhild Everding mit der Ideenbörse die Plattform geliefert, und Andrea Frye hatte die zündende Idee (v. l.).

Clemens-Mitarbeiter erfüllen Bedürftigen Weihnachtswünsche

[30.11.2015]

Vor der Mitarbeitercafeteria des Clemenshospitals steht seit Montag ein geschmückter Tannenbaum. Nicht ungewöhnlich soweit, in vielen Unternehmen sieht es vermutlich ähnlich aus in der Weihnachtszeit. Doch dieser Tannenbaum ist nicht etwa mit bunten Kugeln und Lametta geschmückt, sondern an ihm hängen etliche Wunschzettel. Denn jeder Mitarbeiter kann sich in den kommenden zwei Wochen einen – oder auch mehrere – Zettel abnehmen, und einem Bedürftigen einen Wunsch erfüllen.
Die Idee kommt von Mitarbeitern für Mitarbeiter. Andrea Frye hatte im letzten Jahr im Rahmen der Ideenschmiede des Krankenhauses den Vorschlag eingereicht, zur Weihnachtszeit einen Wunschbaum aufzustellen. Die Idee kam so gut an, dass sie als bester Vorschlag 2014 ausgezeichnet und nun, 2015, umgesetzt wurde. Gleich vier Einrichtungen in Münster sollen von den Geschenken der Clemens-Mitarbeiter profitieren: Das Frauenhaus, der Treffpunkt an der Clemenskirche, die Schule für Flüchtlinge auf dem Gelände der alten Oxford-Kaserne und die Flüchtlings-Notunterkunft in der ehemaligen Wartburgschule. Während die Wünsche von den Frauenhaus-Bewohnerinnen und ihren Kindern sowie den Besuchern des Treffpunkts individuell sind, haben die beiden Flüchtlings-Einrichtungen allgemeine Wünsche geäußert, eben Sachen, die in großer Anzahl dringend für alle benötigt werden. Von Spielzeugautos und Fußbällen über Buntstifte, Handschuhe und warmen Socken bis hin zu Wasserkochern und Tornistern ist alles dabei.
Die Mitarbeiter können die Geschenke an zwei Stellen im Haus abgeben. Rechtzeitig vor Weihnachten werden diese persönlich in die Einrichtungen gebracht, und sorgen hoffentlich für viele leuchtende Augen.

CLE_Wunschbaum: