Prof. Dr. Ralf Scherer, Dr. Johannes Uekötter und Prof. Dr. Udo Sulkowski (v. l.) präsentieren das Jahresprogramm des „Freundeskreises Clemenshospital e. V.“

Clemenshospital-Visite startet ins neue Jahr

[05.03.2012]

Steigender Zeitdruck und sinkende finanzielle Mittel, das ist Alltag an vielen Deutschen Kliniken. „Wir möchten, dass die ideellen Werte im Arbeitsalltag nicht auf der Strecke bleiben, damit das Krankenhaus auch zukünftig ein menschliches Umfeld bietet“, sagt Dr. Johannes Uekötter, der bis zu seinem Ruhestand Mitte 2007 Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Clemenshospital war und heute Vorsitzender des Vereins „Freundeskreis Clemenshospital e. V.“ ist. „Der Verein kümmert sich um die Belange, die außerhalb dessen liegen, was zum normalen Versorgungsauftrag des Krankenhauses gehört“ fügt der stellvertretende Vereinsvorsitzende und Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin, Prof. Dr. Ralf Scherer, hinzu. Auf diese Weise wurden bereits die Beschäftigung einer Musikpädagogin, einer Psychologin oder einer Kosmetikerin zur Begleitung von Brustkrebspatientinnen ermöglicht sowie die Einrichtung von Internetzugängen am Patientenbett und viele weitere patientenorientierte Projekte erfolgreich umgesetzt.
Zum Angebot des Vereins zählt auch die „Clemenshospital-Visite“, bei der einmal pro Monat Experten des Clemenshospitals und niedergelassener Praxen Vorträge zu unterschiedlichen medizinischen Themen halten. Die Veranstaltungen mit Titeln wie „Nahrungsmittelallergien bei Kindern“, „Neue Behandlungsmöglichkeiten des Bluthochdrucks“ oder „Moderne Schmerztherapie“ sind allgemeinverständlich aufbereitet und richten sich an Betroffene und Interessierte. Das gedruckte Jahresprogramm ist im Clemenshospital erhältlich und liegt in vielen Einrichtungen öffentlich aus. Auf der Internetseite www.clemenshospital.de kann das Programm heruntergeladen werden. Den Auftakt der Vortragsreihe macht der Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, Prof. Dr. Udo Sulkowski. Am Dienstag, 6. März, berichtet er um 19.30 Uhr über aktuelle Therapien beim Dick- und Mastdarmkrebs. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht notwendig. Der Weg ist ab dem Haupteingang des Clemenshospitals ausgeschildert.

AnhangTypGröße
Clemenshospital_Jahresuebersicht_Clemenshospitalvisite.pdfpdf118.33 KB