Prof. Dr. Udo Sulkowski, Petra Mühlenkamp, die leitende Endoskopieschwester Margret Fittinghoff-Stolze, der Funktionsoberarzt Peter Klauke und Dr. Peter Erren (v. l.) freuen sich auf viele Besucher beim „Aktionstag Darmkrebs“ am Samstag.

Darmkrebstag im Clemenshospital

[01.02.2012]

Darmkrebs ist in Deutschland die häufigste Krebsform. Dabei sind die Möglichkeiten der Vorbeugung so wirksam wie bei keiner anderen Krebserkrankung, da sind sich die Kooperationspartner des Darmzentrums Münster/Münsterland sicher: „Die regelmäßige Darmspiegelung alle zehn Jahre reduziert die Gefahr einer Erkrankung erheblich“ erläutert Dr. Peter Erren vom Medizinischen Versorgungszentrum Portal 10 und fügt hinzu: „In den letzten Jahren ist die Zahl der Darmspiegelungen nach einem anfänglichen Anstieg wieder rückläufig. Wir müssen die Menschen wieder motivieren, sich untersuchen zu lassen!“
Um über die Behandlung des Darmkrebses und vor allem über die Möglichkeiten der Vorbeugung zu informieren, veranstaltet das Clemenshospital am kommenden Samstag, 4. Februar, von 14 bis 17 Uhr in ihrem Foyer einen öffentlichen „Aktionstag Darmkrebs“. Neben der Gelegenheit, sich von zahlreichen Experten unterschiedlicher Fachgebiete umfassend über das Thema beraten zu lassen, wird die Möglichkeit bestehen, sich an zahlreichen Infoständen zu informieren. Auch die Möglichkeit zum Einzelgespräch besteht. „Spektakulärste Exponate sind sicher der begehbare Darm mit einer Länge von acht Metern und das ‚Endomobil’, in dem die Möglichkeit besteht, virtuell zu operieren und Endoskope zu bedienen“, berichtet die Organisatorin des Aktionstages, Petra Mühlenkamp.  Das Endomobil ist beim „Aktionstag Darmkrebs“ deutschlandweit erstmals im Einsatz.
„Das Darmzentrum feiert in diesem Jahr sein fünfjähriges Bestehen. Mit dem Aktionstag möchten wir uns auch bei denjenigen bedanken, die uns am wichtigsten sind, die Betroffenen und die Kooperationspartner, also die niedergelassenen Mediziner“, sagt der Chefarzt Prof. Dr. Udo Sulkowski. Für Ärzte findet daher parallel eine medizinische Fortbildung im Clemenshospital statt. Hochkarätige Referenten aus dem In- und Ausland referieren über das Thema Darmkrebs. Der Eintritt beim Aktionstag ist frei, eine Anmeldung nicht notwendig.