Eine neue Ära hat in der Frauenklinik des Clemenshospitals begonnen: Prof. Dr. Hans-Joachim Muhs ist neuer Chefarzt

[26.07.2010]

25 Jahre lang war Prof. Dr. Günther Reck Chefarzt der Frauenklinik des Clemenshospitals. Nun ist er in den Ruhestand gegangen und hat die Geschäfte an Prof. Dr. Hans-Joachim Muhs übergeben. Seit dem 1. Juli hat dieser den Chefarztposten inne, und ist für die Frauen und Paare in den Bereichen Geburtshilfe, Gynäkologie und Brustzentrum da.
Muhs kommt gebürtig aus Einbeck in der Nähe von Göttingen und stammt aus einer Großfamilie. Inmitten vieler Geschwister hat er von klein auf gelernt, wie man sich in ein Team einordnet und sich gegenseitig unterstützt und weiter bringt. Diese Fähigkeiten konnte er während seiner beruflichen Laufbahn stets gut einbringen.

Schon frühzeitig medizinisch engagiert

Nach dem Abitur und der Bundeswehrzeit – während der er bereits in mehreren Bundeswehrkrankenhäusern arbeitete – zog es ihn zum Studium nach Gießen. Erst stand Oecotrophologie auf dem Lehrplan und wenig später zusätzlich die Medizin. Nach Stationen in der dortigen Endokrinologie, der Urologie und der Chirurgie ging Muhs für zehn Jahre an die Frauenklinik des Klinikums Aschaffenburg. Später wurde er dort zum Leitenden Oberarzt und engagierte sich für den Aufbau von Brustzentren, die es zu der Zeit noch nicht gab.

In beratender Funktion kam Muhs Ende der 90er-Jahre nach Nordhorn, wo er schließlich mit dem Aufbau und Bau eines Brustzentrums, dem Bau eines Mutter-Kind-Zentrums und der Neustrukturierung der Frauenheilkunde und Geburtshilfe beauftragt wurde und erfolgreich war.

Zuletzt war er als Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe im Klinikum Lüdenscheid tätig, wo er unter anderem mit der Etablierung neuer Operations- und Diagnostikmethoden, aber auch mit dem Aufbau des Märkischen Brustzentrums mit seinen drei operativen Standorten und jährlich etwa 400 primären Brusttumoren befasst war.

Spezialist auf vielen Gebieten

Muhs hat zahlreiche Zulassungen und Zusatzweiterbildungen. Neben dem Facharzt ist er Gynäkologischer Onkologe, Perinatologe mit Spezialausbildung in der Pränataldiagnostik und Palliativmediziner. Er hat zudem eine Spezialausbildung in minimal-invasiven Verfahren. Seit 15 Jahren hält er eine Beratungsstelle der Deutschen Kontinenzgesellschaft vor – ein ganz  wichtiger Bestandteil der Therapie von Kontinenzleiden der Frau. Er ist Mitglied zahlreicher Fachgesellschaften und hat die Vollausbildung zum Mammographiescreening-Arzt.

Zusammen mit seiner Frau, Pädiaterin und Allgemeinmedizinerin, und seinen beiden Söhnen (12 und 15 Jahre), freut sich der 51-jährige Muhs in Münster zu sein.

Die Geschäftsführung des Clemenshospitals freut sich, einen so hervorragenden Nachfolger für Prof. Reck gefunden zu haben. Beide Seiten sind sich sicher, dass es eine fruchtbare und intensive Zusammenarbeit werden wird.