Neuropsychologie

Die klinische Neuropsychologie als wissenschaftliche Disziplin beschäftigt sich mit der Diagnostik und Therapie von Störungen der Kognition, des emotionalen Erlebens und des Verhaltens nach Gehirnverletzungen.

Art und Ausmaß der neuropsychologischen Interventionen in der Frührehabilitation sind abhängig von der Bewusstseinslage, der neurologischen Funktionsstörungen, kognitiver Basisleistungen und der Belastbarkeit der Patienten.

I Neuropsychologische Diagnostik

Aufgaben im Verlauf

  • Beurteilung der Bewusstseins- und Wahrnehmungslage
  • Beurteilung der Kontakt-, Interaktionsfähigkeit und Möglichkeiten der Kommunikation
  • Beurteilung kognitiver Leistungen
  • Beurteilung des emotionalen Befindens, des Verhaltens und der Krankheitsbewältigung  
  • Beurteilung alltagsrelevanter Fähigkeiten

Unser Konzept der frühen neuropsychologischen Diagnostik basiert auf der Syndromanalyse nach Luria und einem prozessorientierten psychometrischen sowie computergestützten Vorgehen

  • zur unterstützenden Beurteilung der Möglichkeiten der Reorganisation von Gehirnfunktionen
  • zur Beurteilung wieder gewonnener und / oder erhaltenen Funktionen
  • zur Ermittlung eines holistischen an den Bedürfnissen des Patienten ausgerichteten Rehabilitationsprogramms

II Neuropsychologische Therapie

Aufgaben im Verlauf

  • Verbesserung von Interaktions- und Kommunikationspotentialen
  • Frühe sprachliche Aktivierung
  • Förderung von Aufmerksamkeit, Wahrnehmung und Lernen
  • Förderung der zeitlichen, situativen und autobiographischen Orientierung
  • an die Gehirnschädigung angepasste psychotherapeutische Interventionen

 III Angehörigenarbeit

Die Beratung und Unterstützung der Angehörigen erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Ärzteteam und dem Sozialdienst

Aufgaben

  • Edukation im Umgang mit neuropsychologischen Störungen
  • Psychologische (Familien)Beratung
  • Krisenintervention
  • Kurzzeitpsychotherapie
  • Erarbeitung einer psychosozialen Perspektive