Myome

Je nach ihrem Sitz zur Gebärmutter machen Myome unterschiedliche Beschwerden: Verdrängungserscheinung durch Größenwachstum, Schmerzen, Blutungsstörungen, Schmerzhafte Periodenblutung sind die am häufigsten beklagten Beschwerden.

Myome sitzen außen auf der Gebärmutter (subserös), in der Gebärmutterwand (intramural) oder in der Gebärmutterhöhle (intracavitär). Je nach ihrem Sitz ist die Operationstechnik zu ihrer Entfernung unterschiedlich. Viele außen auf der Gebärmutter sitzende Myome können mit der Technik der Bauchspiegelung abgetragen werden. Nach Zerkleinerung werden sie durch die Bauchdecke entfernt. Ein Bauchschnitt ist meist nicht notwendig.

Auch die Myome in der Gebärmutterwand können häufig über die Bauchspiegelung entfernt werden. Manchmal ist hier auch der Weg über einen Bauchschnitt erfolgversprechender, insbesondere wenn noch Kinderwunsch besteht.

Myome der Gebärmutterhöhle können meist über eine Spiegelung der Gebärmutter (Hysteroskopie) abgetragen werden. Dieser schonende Eingriff wird von der Patientin ähnlich wahrgenommen wie eine Ausschabung. Durch Flüssigkeitseinstrom in die Gebärmutterhöhle, wird das Myom gut sichtbar per Videooptik dargestellt und anschließend mit einer elektrischen Schlinge abgetragen. Diese Operationstechnik ist schonend und erfolgreich. Schwangerschaften können nach diesem Eingriff problemlos ausgetragen werden.