Was ist eine Hyposensibilisierung/Allergiespritze?

Was ist eine Hyposensibilisierung/Allergiespritze?

Eine Hyposensibilisierung soll den Körper gegenüber den Allergieauslösern weniger ("Hypo-") empfindlich ("-sensibel") machen. Dieses wird dadurch erreicht, dass man die Allergieauslöser, also Pollen, Tierhaare u. s. w. in ganz kleinen Mengen unter die Haut spritzt. Die Menge wird langsam, meist im Abstand von einer Woche, bis zu einer gewissen Enddosis gesteigert. Ist die Enddosis erreicht, wird man den Abstand zwischen den Spritzen verlängern. Meistens muss man dann einmal alle 4 - 6 Wochen zum Arzt. gehen. Die Hyposensibilisierung wird in der Regel drei Jahre lang durchgeführt. Nebenwirkungen können auftreten, sind meistens aber nicht schlimm (ein juckender, etwas dicker Arm, wie nach einem Mückenstich).

Da man immer mit Nebenwirkungen (Heuschnupfen oder sogar Asthma bis hin zum (sehr sehr seltenen) Allergieschock) rechnen muss, ist es unbedingt erforderlich, dass du noch mindestens 20 - 30 Minuten überwacht wirst. So lange bleibst du noch in der unmittelbaren Nähe des Arztes.
Mehr Informationen auf der Seite der Pädiatrischen Pneumologie und Allergologie