Geriatrische Komplexbehandlung

Erhalt und Besserung der Mobilität, der Selbstständigkeit und der Alltagskompetenz sind wichtige Behandlungsziele alter Menschen, die akut im Krankenhaus aufgenommen werden. Diesen Zielen dient die geriatrische Komplexbehandlung. Hierbei handelt es sich um eine intensive frührehabilitative Behandlung durch ein Team aus speziell geriatrisch qualifizierten Ärzten, aktivierender Krankenpflege, intensiver physiotherapeutischer, ergotherapeutischer und ggf. logopädischer Therapie sowie klinischem Sozialdienst. Diese verschiedenen speziell qualifizierten Berufsgruppen sind im Clemenshospital vorhanden und gewährleisten die geriatrische Komplexbehandlung.

Für welche Patienten ist die geriatrische Komplexbehandlung geeignet?

Der Aufwand der geriatrischen Komplexbehandlung ist gerechtfertigt, wenn 4 Kriterien erfüllt sind:

  1. Geriatrische Patienten sind typischerweise >70 Jahre alt und haben typische Begleitkrankheiten z. B. des Herz-Kreislauf-Gefäß-Systems, Magen-Darmtraktes, Lunge, Niere, Nervensystems, Demenz, Gelenke, Wirbelsäule, Behinderungen
  2. Sie müssen akut aus anderer Indikation (also nicht speziell zur geriatrischen Komplexbehandlung!) im Krankenhaus aufgenommen sein
  3. Spezielle Tests (s. u.) zu Beginn des Krankenhausaufenthaltes müssen Defizite ergeben, die durch die Komplexbehandlung zu bessern sind
  4. Die Patienten müssen motivierbar sein, eine mindestens 14-tägige Behandlungsdauer benötigen und akzeptieren

Wie läuft die geriatrische Komplexbehandlung ab?

Nach Aufnahme im Krankenhaus erfolgen Tests zur Ermittlung der Selbstständigkeit und Mobilität (z. B. Barthel-Index, Timed-Up & Go-Test, Tinetti-Test). Unter Einbeziehung dieser Testergebnisse wird nach der Aufnahmeuntersuchung die Entscheidung zur Komplexbehandlung getroffen und das Behandlungsziel festgelegt. In den folgenden 14 Kalendertagen erfährt der Patient dann insgesamt mindestens 20 Behand-lungseinheiten > 30 Minuten aus Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, etc. um die individuellen Behandlungsziele zu erreichen.

In wöchentlichen Teamsitzungen aller beteiligten Therapeuten wird das Ziel-Erreichen ermittelt und die Behandlung ggf. angepasst. Vor Entlassung werden die o. g. Tests wiederholt und mit den Eingangstests verglichen, um den Erfolg der geriatrischen Komplexbehandlung festzustellen und zu dokumentieren.

Was sollen Patienten oder Angehörige für diese Behandlung ins Krankenhaus mitbringen?

  • Bequeme Tageskleidung oder Trainingsanzug
  • feste Schuhe
  • alle zu Hause benutzten Hilfsmittel (mit Namen gekennzeichnet!), z. B. Handstock, Rollator, Rollstuhl, dazu Prothesen, Brillen, Hörgeräte

Kontakt
Clemenshospital GmbH
Prof. Dr. med. Peter Baumgart
Chefarzt, Geriater

Dr. med. Albert Lübbesmeyer
Leitender Oberarzt, Geriater

Klinik für Innere Medizin I
Düesbergweg 124
48153 Münster

Telefon 0251.976-2451
Telefax 0251.976-2452
im1@clemenshospital.de

AnhangTypeGröße
Clemenshospital_Geriatrische-Komplexbehandlung.pdfpdf399.05 KB