Spina bifida

Die Spina bifida ist im Volksmund auch als „offener Rücken“ bekannt. Durch die Fehlbildung bereits im Mutterleib entsteht ein fehlender knöcherner Verschluss der Wirbelsäule bis hin zu einem fehlenden Verschluss der Haut, der Rückenmarkshaut mit schwersten neurologischen Ausfällen in den Beinen.

Diese Defekte müssen durch eine Operation in Vollnarkose gedeckt bzw. verschlossen werden.

Verschiedene Formen der Spina bifida beginnend vom fehlenden knöchernen Verschluss der Wirbelsäule bis zur Verlagerung von Nervenstrukturen bis unter die Haut.