Neurochirurgische Schmerztherapie

Von essentieller Bedeutung ist die ursächliche Abklärung von Schmerz. Der Arzt erfragt hierzu den Charakter, die Lokalisation, die Intensität und die Dauer. Wichtig ist die Unterteilung, ob es ein akuter (mit entsprechender Warnfunktion) oder chronischer (länger als sechs Monate andauernder)Schmerz ist. Die größte Gruppe der chronischen Schmerzen betrifft Kopfschmerzen, gefolgt von Rücken-, Gesichts- bzw. Tumorschmerzen.

Neuropathische Schmerzen sind Schmerzen, die durch eine Läsion oder Dysfunktion des zentralen oder peripheren Nervensystems bedingt oder ausgelöst werden. Klinische Merkmale neuropathischer Schmerzen sind Dysästhesie (spontane unangenehme Empfindung), Hyperalgesie (verstärkte Schmerzempfindung) bzw. Allodynie (Schmerzauslösung durch Reize, die eigentlich keine Schmerzen verursachen).