Handchirurgie

Schwerpunkt 2: Handchirurgie

Zum Spektrum der Klinik gehört die Therapie sämtlicher Erkrankungen und Schäden der Hand, beispielsweise Dupuytren-Kontraktur, Schnappfinger (schnellender Finger), angeborene Fehlbildungen.

Dupuytren-Kontraktur

Häufig werden beispielsweise Nervenschäden (an Arm und Bein) behandelt, zum Beispiel das Karpaltunnelsyndrom, bei dem der Medianus-Nerv im Handbereich eingeengt ist. Wenn möglich und sinnvoll, gelangen auch im Bereich der Handchirurgie minimal-invasive Techniken zur Anwendung, beispielsweise bei der Handgelenkarthroskopie oder bei der Behandlung von Knochenbrüchen.

Handgelenksarthroskopie; Stabilisierung von Mittelhand-Knochenbrüchen mit kleinen Schrauben und einem Plättchen

Im Clemenshospital werden auch Patienten mit schweren Handverletzungen versorgt, z.  B. nach Kreissägenverletzung.
Dabei gehört auch die Replantation (= Wiederannähen abgetrennter Gliedmaßen) mit Einsatz des Operationsmikroskops zum Repertoire.

Fachartikel in MedicalSportsNetwork: "Wenn die Hand Schiffbruch erleidet"