Die Dandys unterhielten die Patienten des Clemenshospitals während ihrer Adventstournee

Beat-Weltmeister im Clemenshospital

[21.12.2017]

„Am liebsten würden wir bis morgen spielen“, freute sich der Gitarrist und Sänger der Dandys, Gerd Jörling, über den Zuspruch des Publikums in der Halle des Clemenshospitals. Das Publikum verlangte Zugaben von den Beat Weltmeistern von 1967, als sie am 20. Dezember die Eingangshalle des Clemenshospitals rockten.

Nicht nur Klassiker wie „Take me home, country roads“ von John Denver oder „Hey Jude“ von den Beatles wurden gespielt,  auch besinnliche Weihnachtslieder wie „Leise rieselt der Schnee“ und „White Christmas“ standen auf dem Programm der diesjährigen Adventstour. Das Publikum wurde aufgefordert, die Dandys bei den Weihnachtsliedern tatkräftig zu unterstützen, da sie ja keine Weihnachtsengel seien, wie Jörling fröhlich anmerkte.

Zwischen den Liedern nutzten die Musiker die entspannte Stimmung um ein ernsteres Thema anzusprechen, die Organspende. Vor rund 15 Jahren war Bassist Dieter Kemmerling auf eine Spenderleber angewiesen, seitdem engagiert er sich mit seinem Verein „no panic for organic“ für mehr Akzeptanz für die Organspende. Während der Adventszeit touren die Dandys durch Münsters Krankenhäuser, die Klinik am Düesbergweg war der letzte Stopp ihrer Tournee in diesem Jahr.
Laut der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) wurden im Jahr 2007 deutschlandweit 1.313 Organspenden von Verstorbenen gezählt. Im Jahr 2016 waren es nur 857 Spender. Diese Zahlen wieder zu steigern, haben sich die Dandys auf die Fahnen geschrieben.