Als Dankeschön für ihre Geduld während der zurückliegenden lärmintensiven Arbeiten hat die Betriebsleitung des Clemenshospitals alle Mitarbeiter zum Eis eingeladen.

Eis als Dankeschön

[04.07.2017]

Seit Mitte März ist am Clemenshospital schweres Gerät im Einsatz: Mit mehreren Bohrgeräten wurden 378 rund 15 Meter tiefe Löcher gebohrt, die mit Beton verfüllt die Pfahlwand für die zukünftige Baugrube der neuen Tiefgarage bilden werden. „Wir freuen uns natürlich auf die Tiefgarage, die neue Eingangshalle und die modernen Pflegestationen“, erklärt der Geschäftsführer der Klinik am Düesbergweg, Hartmut Hagmann. Andererseits müsse natürlich der Betrieb weitergehen und die Mitarbeiter trotz der zum Teil lärmintensiven Arbeiten weiterhin für die Patienten da sein.

„Die Betriebsleitung hat als kleines Dankeschön für die große Geduld der Mitarbeiter einen Eiswagen bestellt, jeder ist herzlich eingeladen!“ Eine Einladung, die viele Klinikmitarbeiter gerne angenommen haben. So stand am Donnerstag in der Krankenwagenanfahrt zwischen den Fahrzeugen der Rettungsorganisationen mit „Wolli’s Traumeis“ ausnahmsweise auch ein Wagen ohne Blaulicht. „Eine wirklich coole Aktion!“, sagt Luisa Höwelhaus von der Station 5B und freut sich nicht über das Eis sondern auch über die Tatsache, dass der Baulärm nach dem Ende der Bohrungen nun nachlassen wird.

Auch bei den Patienten bedankt sich Hagmann ausdrücklich für ihre Geduld: „Wenn in vier Jahren die Baumaßnahmen beendet sind, können sich Mitarbeiter und Patienten gemeinsam über das ‚neue“ Clemenshospital freuen!“