Rekonstruktive Gefäßchirurgie

Verkalkungen der Schlagadern können mit zunehmendem Lebensalter zu Einengungen oder Verschlüssen führen mit teils dramatischen Krankheitszuständen wie Schlaganfall, Herzinfarkt oder Durchblutungsstörungen bis hin zum Absterben der betroffenen Extremität. Zur Behandlung solcher Gefäßleiden stehen eine Reihe von chirurgischen Operationsverfahren zur Verfügung.

    In unserer Klinik ist die operative Erweiterung der Halsschlagader mit Entfernung des Kalkzylinders (Arteria carotis TEA) fest etabliert, ebenso wie Erweiterungsplastiken der großen Becken- und Beingefäße. Außerdem wird die Bypass-Chirurgie der Bauchschlagader und der großen Becken- und Beingefäße durchgeführt.

    Im Bereich der venösen Gefäßchirurgie wird die chirurgische Therapie des Krampfaderleidens inklusive der Folgezustände wie z. B. Geschwüre angeboten. Neben der klassischen stadiengerechten Entfernung der betroffenen Stammvene und der Entfernung von Krampfaderseitenästen kommen auch minimalinvasive Techniken zum Einsatz (endoskopische Perforansvenendissektion).

    Außerdem werden sämtliche für eine Dialyse erforderlichen Operationen durchgeführt wie

    • Demerskatheter-Implantationen
    • Shuntanlage
    • Peritonealdialyse-Katheterimplantation

    nach oben

    Datenschutz ist uns wichtig

    Wir setzen auf unserer Website Cookies ein, um unseren Onlineauftritt für Sie zu verbessern.
    Dies umfasst Cookies, die wir zur anonymistierten Webanalyse mit Matomo nutzen.
    Dafür benötigen wir Ihr Einverständnis.

    Einverstanden Ablehnen

    Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.