Mit der Kinderorthopädie hat alles angefangen

Die Kinderorthopädie ist gewissermaßen die Wiege der heutigen Orthopädie. Die Behandlung von Muskel- und Skeletterkrankungen des Kindes stehen seit langer Zeit im Mittelpunkt des Interesses von operativ wie konservativ tätigen Kinderorthopäden.

Nicolas Andry hat 1744 über die „Orthopädie, oder die Kunst, bey den Kindern die Ungestalt des Leibes zu verhüten und zu verbessern“ geschrieben und damit dem Fach den Namen und den Behandlungsauftrag gegeben.

Die moderne Kinderorthopädie ist heutzutage weit davon entfernt, Kinder wochen- und monatelang in Gipsbetten und Overheadextensionen im Krankenhaus zu behandeln, wie viele es noch aus früheren Zeiten kennen. Sie hat sich zu einer hoch spezialisierten Disziplin entwickelt, die mit kürzesten Liegezeiten und schonenden minimalinvasiven OP-Techniken arbeitet. Die Kinderorthopädie kommt immer dann zum Einsatz, wenn dies unter Abwägung der Chancen und Risiken und unter Kenntnis des natürlichen Verlaufes von Erkrankungen zur Abwendung von bleibenden Schäden geboten ist.

Die Kinderorthopädie ist und bleibt aber vor allem immer ein Fach der sprechenden Medizin, wo zu den Fragen der Eltern zum individuellen Wachstum des Kindes und möglichen krankhaften Abweichungen in Ruhe beraten wird.


nach oben

Datenschutz ist uns wichtig

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein, um unseren Onlineauftritt für Sie zu verbessern.
Dies umfasst Cookies, die wir zur anonymistierten Webanalyse mit Matomo nutzen.
Dafür benötigen wir Ihr Einverständnis.

Einverstanden Ablehnen

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.