Auf dem neuesten Stand

Insgesamt verfügt die Abteilung für Neurochirurgie über 45 Planbetten sowie 20 Betten für neurotraumatologische Frührehabilitation (Department ZNS) als Modelleinrichtung des Landes Nordrhein-Westfalen. Die interdisziplinär geführte Intensivstation verfügt über sieben Betten, die nach Bedarf genutzt werden. Drei weitere Betten hält die Neurochirurgie auf der Oberservationsstation (Intermediate Care) vor.

In zwei Operationssälen werden derzeit jährlich etwa 1500 Operationen durchgeführt. Das Leistungspektrum beinhaltet das gesamte Fachgebiet der allgemeinen und speziellen Neurochirurgie mit Ausnahme funktioneller Operationen am zentralen Nervensystem. Die technische Ausstattung der Klinik ist auf dem neusten Stand der medizinischen Wissenschaft.

  • Modernste Zeiss Operationsmikroskope (fluoreszenzgestützte Resektion maligner Gliome mit 5-ALA, intraoperative Angiographie mit Indocyaningrün)
  • Elektrophysiologisches intraoperatives Monitoring (EMG, NLG, Evozierte Potenziale, CAEP, SSEP, MEP, Phasenumkehr, Kortex-Stimulation)
  • Dopplersonographiegeräte der Hirnblutgefäße (TCD) und der Halsschlagadern, auch intraoperativ
  • Intraoperativer Ultraschall
  • Stereotaxie- und Navigationssystem zur computergestützten millimetergenauen Probeentnahme und Operationsplanung
  • Ultraschallaspirator zur schonenden Entfernung erkrankten Gewebes
  • Endoskopiesystem (Hirnspiegelung) zur schonenden Behandlung von Wasserkopferkrankungen (Hydrocephalus) und Tumoren innerhalb der Hirnwasserräume
  • Endoskopiesystem zur Operation der Hypophyse und Schädelbasis
  • Intensivmonitoring: Hirndruckmessung (Codman), cerebrale Blutflussmessung (CBF Hemedex), Sauerstoffpartialdruck (ptiO2)
  • Video- und Fotoeinheiten zur Überwachung und Dokumentation von Operationen
  • Telekommunikationseinheiten zur Beratung auswärtiger Kliniken bei neurochirurgischen Krankheitsbildern. Für unser Zweitminungsportal nutzen wir das System Xpipe und sind an den Westdeutschen Teleradiologischen Verbund angeschlossen
  • Tumorerkrankungen des zentralen Nervensystems, z. B. Akustikusneurinom, Meningeome, Hypophysen
  • Interdisziplinäre neuroonkologische Behandlungkonzepte, z. B. Gliome, Metastasen
  • Gefäßfehlbildungen des zentralen Nervensystems, z. B. Aneurysmen, Angiome, AV-Fisteln
  • Erkrankungen des Hirnwasserkreislaufs (Hydrocephalus)
  • Pädiatrische Neurochirurgie
  • Neuroendoskopie und Ventrikulostomie
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Degenerative, tumoröse und Traumatische Erkrankungen der Wirbelsäule
  • Erkrankungen des peripheren Nervensystems, z. B. Engpass-Syndrome, Tumoren
  • Diagnostische Verfahren (Myelographie, Angiographie)
  • Schmerztherapie, z. B. Schmerzpumpen, SCS, Thermokoagulation, Jannetta-Operation

nach oben