Was ist Weaning?

Die moderne Intensivmedizin wäre ohne die Möglichkeiten der künstlichen Beatmung nahezu undenkbar. Wenn die Ursachen für die Beatmung behandelt wurden, beginnt die Entwöhnung, der Fachbegriff hierfür ist „Weaning“.

Dies kann sehr schnell gehen, es kann aber auch manchmal zu Verzögerungen kommen, in solchen Fällen spricht man vom „prolongierten Weaning“. Häufige Gründe hierfür sind zum Beispiel hohes Alter oder das Vorliegen weiterer Erkrankungen. Nach internationalem Standard liegt ein solches prolongiertes Weaning vor, wenn es erst nach drei erfolglosen Spontanatmungsversuchen oder nach mehr als sieben Tagen Beatmung nach der ersten erfolglosen Spontanatmung gelingt, den Patienten zu entwöhnen.

Internationale Weaning-Klassifikation

GruppeKategorieDefinition
1einfaches WeaningErfolgreiches Weaning nach dem ersten SBT und der ersten Extubation (Entfernung des Beatmungstubus)
2schwieriges WeaningErfolgreiches Weaning nach inital erfolglosem Weaning spätestens beim dritten SBT oder innerhalb von sieben Tagen nach dem ersten erfolglosen SBT
3prolongiertes WeaningErfolgreiches Weaning erst nach mindestens drei erfolglosen SBT oder Beatmung länger als sieben Tage nach dem ersten erfolglosen SBT

 

SBT = Versuch der spontanen, selbstständigen Atmung


nach oben

Datenschutz ist uns wichtig

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein, um unseren Onlineauftritt für Sie zu verbessern.
Dies umfasst Cookies, die wir zur anonymistierten Webanalyse mit Matomo nutzen.
Dafür benötigen wir Ihr Einverständnis.

Einverstanden Ablehnen

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.