Bunte Decken für die kleinsten Patienten

Mehrere Personen präsentieren bunte Stoffdecken
Sabrina Schulz (Fundraising), Henny Stentrup, Gerlinde Ehses (Stationsleitung) und Dr. Otfried Debus (Chefarzt) (v.l.) mit einer kleinen Auswahl der Decken von „Ninepatch“.

, Clemenshospital

Bereits seit 2014 freuen sich  die Eltern, deren Babys auf der Kinderintensivstation des Clemenshospitals über längere Zeit behandelt werden, über farbenfrohe Patchwork-Decken, die ihnen zur Entlassung von der Station überreicht werden. Genäht werden diese Decken von den Mitgliedern der Gruppe „Ninepatch" aus Werne. Die beeindruckende Zahl von 432 Decken ist auf diese Weise inzwischen bereits zusammengekommen.

Zu Beginn der Corona-Pandemie haben die sechs Frauen ihre Aktivitäten auf das Nähen von Mundschutzen ausgeweitet, die gegen eine freiwillige Spende abgegeben wurden und reißenden Absatz fanden. Die so gesammelte Summe von 500 Euro konnte Henny Stentrup jetzt im Namen der Patchwork-Gruppe als Spende in einem selbstgenähten Stoffsäckchen an das Clemenshospital übergeben. Verwendet wird die Summe für das geplante Pelikanhaus, einem Zuhause auf Zeit für die Angehörigen schwerstkranker Kinder, die im Clemenshospital behandelt werden.

Datenschutz ist uns wichtig

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein, um unseren Onlineauftritt für Sie zu verbessern.
Dies umfasst Cookies, die wir zur anonymistierten Webanalyse mit Matomo nutzen.
Dafür benötigen wir Ihr Einverständnis.

Einverstanden Ablehnen

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.