Infos über Keime im Krankenhaus

18.06.19, Clemenshospital

Eigentlich sehen sie ganz hübsch aus, die riesigen pinkfarbenen Gebilde, die sich auf dem Stubengassenplatz sanft im Wind wiegen. Ihre mikroskopisch kleinen Vorbilder können allerdings erhebliche Probleme bereiten. Die großen Bakterien-Modelle sollen auf den Info-Stand der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW) hinweisen, der unter dem Motto „Keine Keime“ darüber informiert, welche Anstrengungen auch Münsters Kliniken unternehmen, um dem Problem der Keime im Krankenhaus zu begegnen. „Wir sind 2015 mit unserer Initiative gestartet und inzwischen haben über 200 Krankenhäuser in NRW unsere Infostände angefordert“, berichtet Lothar Kratz von der KGNW und wünscht sich, dass mit dieser Form des Dialogs eine Versachlichung der Diskussion einhergeht.

Fachleute aus allen Kliniken der Stadt waren als Ansprechpartner vor Ort und informieren aus erster Hand über ein Thema, das offenbar viele Menschen bewegt: „Wir haben einen sehr guten Zulauf und viele gute Gespräche mit den Passanten“, freut sich Dr. Carolin Dame, leitende Ärztin der Krankenhaushygiene von Clemenshospital und Raphaelsklinik, über den Erfolg der Aktion. Gerade die resistenten Keime, gegen die kaum ein Antibiotikum hilft, waren oft ein Thema, wie Dame berichtet. Am begehbaren Infostand konnten Broschüren mitgenommen und anschauliche Videos betrachtet werden. Selber testen konnten die Besucher ihre Kenntnisse bei der Händedesinfektion, deren Wirksamkeit unter Schwarzlicht überprüft werden konnte. Extra für diesen Zweck wurde auf dem Stubengassenplatz ein schwarzes Zelt aufgebaut.