Nienberger Landfrauen sammeln für das Projekt „Pelikanhaus“

Vertreterinnen der Landfrauen Nienberge übergeben die Spende an Dr. Martina Klein (l.) und Beate Mens (2.v.l.) vom Clemenshospital

01.02.19, Clemenshospital

Dieser Umschlag hatte es in sich! 450 Euro haben die Landfrauen Nienberge für das Projekt „Pelikanhaus“ des Clemenshospitals gesammelt und jetzt Vertretern der Klinik im schlichten Briefumschlag übergeben. „Beim Kaminabend haben wir den Hut rumgehen lassen und während der Adventszeit Waffeln und Glühwein für den guten Zweck verkauft“, berichtet Marlies Oskamp und fügt hinzu: „Die Leute haben sehr positiv reagiert und waren überaus spendenfreudig“.

Im „Pelikanhaus“, das in unmittelbarer Nachbarschaft zum Clemenshospital gebaut wird, entstehen 14 Appartements für die Unterbringung von Angehörigen erkrankter Kinder. „Wie freuen uns sehr über diese Spende der Landfrauen“, erklärt die Pflegedirektorin Beate Mens und garantiert, dass das Geld vollständig dem Projekt zukommen wird. Die Vertreter der Klinik weisen darauf hin, dass Kinder, die in der Kinderklinik des Clemenshospitals behandelt werden, in ganz besonderer Weise die intensive Begleitung ihrer Eltern, Geschwister und Großeltern benötigen. Um diese wichtige Nähe zwischen den kleinen Patienten und ihren Familien auch räumlich anbieten zu können, wird das „Pelikanhaus“ für die Unterbringung der Angehörigen in dieser schwierigen Zeit dienen.