Pizza und Videos als Dank für Klinikmitarbeiter

Mehrere Menschen stehen nebeneinander
Sven von Basum (l.) und Carmelo Caputo (2.v.l.) während der Spendenübergabe an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Clemenshospitals.

, Clemenshospital

Sven von Basum ist dankbar und das will er zeigen. In der Weihnachtszeit musste er wegen einer schwer verlaufenden Covid-19-Infektion im Clemenshospital behandelt werden, auf der Intensivstation wurde er zeitweise über eine Maske beatmet. „Als ich entlassen wurde, wollte ich den Teams der Covid- und Intensivstation etwas Gutes tun. Vom Klatschen alleine haben die Leute ja auch nichts.“ Was mit dem Gedanken an ein paar Euro für die Kaffeekasse anfing, endete jetzt mit insgesamt 2900 Euro, die der ehemalige Patient im Freundes- und Bekanntenkreis gesammelt hat.

„Über E-Mails, Messenger-Programme und Briefe hat sich meine Spendenanfrage immer weiter verbreitet, bis am Ende 75 Spender mitgemacht haben“, erinnert sich von Basum. 1700 Euro der Gesamtsumme werden für die Anschaffung spezieller Schulungsvideos eingesetzt, mit denen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Umgang mit den zum Teil hoch spezialisierten Geräten der Intensivstation auf dem Laufenden halten können. Für die verbleibenden 1200 Euro erhalten die Teams der Covid- und Intensivstation des Clemenshospitals Pizzen des Restaurants Caputos, wobei dessen Besitzer Carmelo Caputo zusätzlich auf ein Viertel des Verkaufspreises verzichtet. „Ich bin völlig überwältigt und freue mich, dass den Menschen, die mir und vielen anderen in dieser schweren Zeit im Krankenhaus zur Seite standen, etwas Gutes widerfährt“, betont Sven von Basum während der Spendenübergabe.