Sozialfonds: Unbürokratische Hilfe für Patienten und junge Mütter

Immer mehr Patientinnen und Patienten des Clemenshospitals befinden sich in einer finanziellen Notlage oder haben niemanden, der sich um sie kümmert – keinen Angehörigen, der tröstend die Hand hält, keine Freundin, die den fehlenden Bademantel vorbeibringt. Manchmal fehlt es an allem – vom Schlafanzug bis zur Zahnbürste.

Mit der Unterstützung durch Spenden helfen wir unbürokratisch weiter und versorgen die Menschen mit dem Nötigsten. Neben Kleidung und Hygieneartikeln, kann dies auch das Nahverkehrs-Ticket für den Tag der Entlassung aus der Klinik sein. Dazu dient unser Sozialfonds am Clemenshospital, den wir für alleinstehende und mittellose Patientinnen und Patienten gegründet haben. Von diesem Fonds profitieren auch junge mittellose Mütter, denen wir Windeln und Babysachen zur Verfügung stellen und was es sonst für die Pflege eines Neugeborenen braucht.

Die Erleichterung über dieses Hilfsangebot ist bei den betroffenen Menschen groß: So bleiben ihnen unangenehme Situation erspart und sie können sich während ihres Krankenhausaufenthalts unbelasteter auf das konzentrieren, worauf es ankommt: Kraft zu schöpfen und wieder auf die Beine kommen.

Für den Sozialfonds werden jedes Jahr rund 1.500 Euro benötigt. Aber der Bedarf steigt. Daher freuen wir uns über jede Spende, die dieses wichtige Angebot unterstützt. Herzlichen Dank!

Jährlicher Spendenbedarf: 1.500 Euro


nach oben

Datenschutz ist uns wichtig

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein, um unseren Onlineauftritt für Sie zu verbessern.
Dies umfasst Cookies, die wir zur anonymistierten Webanalyse mit Matomo nutzen.
Dafür benötigen wir Ihr Einverständnis.

Einverstanden Ablehnen

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.