Allergien auf dem Vormarsch

Unsere Klinik hat sich überregional auf Atemwegserkrankungen und Allergien bei Kindern und Jugendlichen spezialisiert. So betreuen wir pro Jahr allein ambulant etwa 6.000 Kinder mit derartigen Erkrankungen.

Bei Kindern haben Erkrankungen der Atemwege in den letzten Jahrzehnten rasant zugenommen. Zu einem großen Teil handelt es sich um allergische Atemwegserkrankungen. So schätzt man, dass etwa jedes fünfte Kind daran erkrankt ist.

Zu diesen Erkrankungen gehören überwiegend:

  • Asthma
  • Heuschnupfen
  • Atopische Dermatitis (Neurodermitis)
  • Nahrungsmittelallergien
  • andere Arten der allergischen Lungenerkrankungen wie Typ III-Allergien (Farmerlunge, Taubenzüchterlunge...)

Neben den Allergien gibt es eine Vielzahl anderer, mitunter typisch kindlichen Lungenerkrankungen wie zum Beispiel Frühgeborenenlungen (BPD), angeborene Fehlbildungen der Atemwege/Lunge und der (Lungen-)Blutgefäße sowie eine Vielzahl erworbener, chronischer Lungenerkrankungen. Zur Diagnostik und Therapie stehen uns alle Verfahren der pädiatrischen Pneumologie zur Verfügung

Die Therapie allergischer Erkrankungen ist vielschichtig: An erster Stelle steht das Meiden des auslösenden Allergens (häufig Hausstaubmilben, Tiere z. B. Katze, Pferd). Ist dieses nicht möglich (z. B. bei Pollen, Insekten wie Biene & Wespe) oder sind die Beschwerden so stark, dass regelmäßig Medikamente angewendet werden müssen, dann kann eine Hyposensibilisierungstherapie durchgeführt werden. Hier wird in steigender Dosierung das krankmachende Allergen (Allergieauslöser) nach einem bestimmten Schema unter die Haut gespritzt. Die Hyposensibilisierung ist nicht nur in der Lage die betreffende Allergie zu lindern, sondern sie verhindert auch recht effektiv das Auftreten neuer Allergien. Über Chancen und Risiken sprechen Sie am besten mit Ihrem Allergologen, oder während einer Vorstellung in unserer Klinik mit uns.

Die medikamentöse Therapie des Heuschnupfens und des (allergischen) Asthma bronchiale ist vielschichtig. Neben den allgemeinen Leitlinien muss die Behandlung auf das Kind individuell abgestimmt sein. Dieses ist nur in einem persönlichen Gespräch unter Berücksichtigung der Lungenfunktionswerte und der Allergieteste möglich. Wenden Sie sich ggf. vertrauensvoll an Ihren (Kinder-)Arzt. Wenn nötig, wird er Sie an uns überweisen.

Untersuchung und Betreuung bei uns

  • Bei Kassenpatienten ist die Überweisung von einem Facharzt erforderlich.
  • Zu einer guten Beurteilung des Krankheitsfalles ist auch die Kenntnis über vorausgegangene Untersuchungen und Therapien erforderlich. Deshalb bitten wir Sie, diese Unterlagen (Vorsorgeheft, Impfpass, Arztbriefe, Untersuchungsbefunde, eventuell auch Röntgenbilder) zumindest beim ersten Besuch mitzubringen.

nach oben