"Vergissmeinnicht" spendet für das Pelikanhaus

Mehrere Personen halten große Geldscheine in der Hand
Dr. Otfried Debus (l.) und Sabrina Schmitz (r.) freuen sich über die Spende, die von Brigitte Mersmann, Anni Treus, Birgit Bilke und Maria Vowinkel (v.l.) aus dem Vorstand des Vereins übergeben wurde.

, Clemenshospital

Noch rechtzeitig vor der Kontaktsperre kamen Vertreterinnen des Vereins „Vergissmeinnicht Kinder in Not Laer“ ins Clemenshospital, um eine Spende in Höhe von 3000 Euro an den Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Priv.-Doz. Dr. Otfried Debus zu übergeben. „Wir haben in der Zeitung vom Projekt ‚Pelikanhaus‘ gelesen, in dem zukünftig Angehörige von Kindern und Jugendlichen wohnen können, die längere Zeit im Clemenshospital behandelt werden müssen“, berichtet die Vorsitzende des Vereins, Brigitte Mersmann.

Zusammengekommen ist die Summe über die Mitgliedsbeiträge und über Spenden während des Weihnachtsmarktes. „Über diese Spende freue ich mich sehr, zumal ich längere Zeit in Laer gewohnt habe und dieser Besuch bei uns in der Klinik wie ein Gruß aus der alten Heimat ist“, verriet Debus während der Spendenübergabe. Der Bau des Pelikanhauses wird in unmittelbarer Nachbarschaft zum Clemenshospital entstehen und ausschließlich über Spenden finanziert. Nach seiner Fertigstellung wird es über insgesamt 12 Familienzimmer, eine große Küche sowie weitere gemütliche Gemeinschaftsräume verfügen. Ein großer Garten soll sowohl für Begegnungen der Bewohner untereinander als auch als Rückzugsort dienen.

Datenschutz ist uns wichtig

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein, um unseren Onlineauftritt für Sie zu verbessern.
Dies umfasst Cookies, die wir zur anonymistierten Webanalyse mit Matomo nutzen.
Dafür benötigen wir Ihr Einverständnis.

Einverstanden Ablehnen

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.